Wolf beißt Mann in Niedersachsen

28.11.2018 19:00
von JU Niedersachsen
(Kommentare: 0)

JU Niedersachsen fordert Bejagung

Henrike Börstling
Henrike Börstling

Am heutigen Vormittag wurde im Landkreis Rotenburg in Niedersachsen ein Mitarbeiter der Gemeinde Tarmstedt von einem Wolf gebissen, während er Arbeiten an einem Zaun durchführte. Der Mann erlitt leichte Verletzungen.

Seiner Aussage nach biss das Tier ihm in die Hand, während weitere Tiere des Rudels einige Meter Abstand hielten. Aktuell wird durch das Umweltministerium geprüft, ob es sich bei dem Tier tatsächlich um einen Wolf gehandelt hat. Ein Arzt bestätigte aber bereits, dass es sich um einen hundeähnlichen Biss handelt.

„In den letzten Wochen und Monaten häufen sich die Meldungen von Wolfsübergriffen auf Weidetiere dramatisch. Es ist traurig, aber es war nur eine Frage der Zeit, dass auch Menschen angegriffen werden. Dieser Zustand kann und darf unter keinen Umständen weiter akzeptiert werden. Wir müssen damit beginnen, Wölfe konsequent zu entnehmen und endlich eine vernünftige Wolfspolitik machen!“ so Henrike Börstling, agrarpolitische Sprecherin der JU Niedersachsen. „Wir fordern daher, den Schutz des Wolfes in der FFH-Richtlinie und im Bundesnaturschutzgesetz herunterzustufen. Dann muss das Tier in das Jagdrecht aufgenommen werden, um Menschen und Tiere zu schützen.“

Zurück

Einen Kommentar schreiben