Polizei mit Gummigeschossen ausstatten

12.07.2017 18:00
von JU Niedersachsen
(Kommentare: 0)

Zu den Krawallen am Rande des G20-Gipfels und der Ausstattung der niedersächsischen Polizei erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Union Niedersachsen, Tilman Kuban: "Die Polizei muss in die Lage versetzt werden, Krawalle wie in Hamburg am Randes des G20-Gipfels schneller zu beenden und die Terroristen dingfest machen zu können. Dafür braucht unsere Polizei die beste Ausstattung, wozu auch Gummigeschosse gehören. Krawalltätige Chaoten müssen letztlich auch mit einer harten Reaktion des Staates rechnen, wenn andere Mittel für die Sicherheit und den Eigentumsschutz unserer Bevölkerung nicht mehr ausreichen.

Bislang ist die Polizei nicht wirkungsvoll in der Lage, aus einer weiteren Distanz auf Störer einzuwirken, wenn gegen sie Molotowcocktails, Steine und Stahlkugeln eingesetzt werden. Neben dem Einsatz von Wasserwerfern ist die niedersächsische Polizei nur mit schlechtem Equipment ausgestattet. Es werden deswegen weitere wirkungsvolle Distanzwaffen für die Polizei wie Gummiwucht- und Gummischrotgeschosse benötigt. Nur Schlagstöcke und warme Worte reichen nicht aus, um in gefährlichen Situationen auf die gewalttätigen Störer tatsächlich einwirken zu können."

Zurück

Einen Kommentar schreiben