Plastikmüll: Europa geht voran, die Welt muss nachziehen

25.10.2018 13:23
von JU Niedersachsen
(Kommentare: 0)
Henrik Duchscherer
Henrik Duchscherer

In seiner Sitzung hat das Europäische Parlament mehrheitlich für ein Verbot von Wegwerf-Artikeln aus Kunststoff gestimmt. Nun sind die Umweltminister der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten am Zug, um eine gemeinsame Position zu finden. Anschließend beginnen die Verhandlungen zwischen der EU-Kommission, den Mitgliedsstaaten und den Vertretern des Parlaments.

Nach mehreren Studien liegen die Hauptverantwortlichen für den Plastikmüll im Meer allerdings in anderen Teilen der Welt. Hier spielen insbesondere China, Indonesien, die Philippinen und Vietnam eine besonders große Rolle.

Der umweltpolitische Sprecher der Jungen Union Niedersachsen, Henrik Duchscherer erklärt dazu:

„Europa handelt hier als Vorreiter und die Welt muss nachziehen. Wir begrüßen die Entscheidung des Europäischen Parlamentes, aber ohne eine konsequentes Vorgehen der Staaten in Asien werden wir die Probleme mit Plastikmüll in den Weltmeeren nicht lösen. Insbesondere Deutschland muss hier mit seiner guten Recyclingquote als Vorbild dienen und die richtigen Technologien für aufstrebende Staaten liefern.

Denn die Probleme haben sich in den letzten Jahren verstärkt und treten immer sichtbarer auch im Alltag auf. Nicht zuletzt der Nachweis von Mikroplastik im menschlichen Kot, der in dieser Woche durch österreichische Forscher entdeckt wurde, sollte uns animieren, noch mehr Druck auf diese Staaten auszuüben.“

Zurück

Einen Kommentar schreiben