Um Niedersachsens allgemeinbildende Abschlussprüfungen herrscht aktuell ein kontroverser Meinungsstreit. Anders als der Landesschülerrat, der die Prüfungen gänzlich ausfallen und bis zum Juni Unterricht stattfinden lassen will, fordert die Junge Union Niedersachsen flexiblere Prüfungen, um die grundsätzliche Gleichwertigkeit der Abschlüsse zu erhalten. Während im Modell des Landesschülerrates mündliche Ersatzprüfungen stattfinden können, möchte die Junge Union ein Freiversuch nach dem Vorbild der Universitäten einführen.

„Viele Schülerinnen und Schüler sind in diesem Jahr verunsichert und stehen unter einem hohen Druck“, findet Lucas Mennecke, Bildungspolitischer Sprecher der Jungen Union. „Ängste können wir den Schülern mit einem Freiversuch nehmen.“ Dabei soll auch bei einer Wiederholung der Prüfung die Verweildauer in der Schule nicht erhöht werden. Zudem muss überlegt werden, die Prüfungen nach dem Beispiel anderer Bundesländer einige Wochen nach hinten zu verlegen, um den Schülerinnen und Schülern mehr Zeit zum Lernen zu geben. Nach dem Willen der Jungen Union sollten den Schülern im Abitur vier statt drei Aufgabenstellungen zur Verfügung gestellt werden und die Prüfungsdauer sollte um ca. dreißig Minuten erhöht werden. Mithilfe dieser Forderungen soll Druck von den Schultern der Schüler genommen werden, ohne gänzlich auf Prüfungen zu verzichten. Auch mündliche Prüfungen sollen weiterhin stattfinden können. Unter geltenden Abstands- und Hygienevorschriften sind diese Prüfungen möglich. Ziel der Jungen Union ist es, die Vergleichbarkeit zu erhalten und dabei die Flexibilität der Prüfungen zu erhöhen.

Niedersachsens Schüler sind gut auf die Prüfungen vorbereitet und nicht wenige wollen das Abitur schreiben. Mit den vorgeschlagenen Änderungen kann es gelingen, die allgemeinbildenden Abschlussprüfungen 2021 mit ihrer Vergleichbarkeit zu erhalten und trotzdem flexibel und pandemiegerecht zu agieren.

Ansprechpartner

Lucas Mennecke

Moin, liebe Niedersachsen,

mein Name ist Lucas, ich bin 20 Jahre alt und euer AK-Leiter für Bildung. Schon als Schüler habe ich mich in der SU für Bildung engagiert und wollte Schule besser machen. Diese Leidenschaft blieb bis heute. Nun darf ich diese Thema auch in der JU bearbeiten und gemeinsam mit dem AK Bildung die niedersächsische Bildungslandschaft weiter denken. Ob Digitalisierung, Schülerbeförderung oder ganz aktuell, der Umgang mit Corona in der Schule. All diese Themen bewegen mich und möchte Sie mit Euch anpacken. Habt Ihr auch Lust drauf? Dann meldet Euch bei mir oder der Landesgeschäftsstelle! Ich freue mich auf Eure Ideen!

Lucasmennecke13@gmail.com

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag