Die Junge Union Niedersachsen fordert, dass alle Beschäftigten für die durch die Arbeitszeit im Homeoffice entstandenen Kosten entlastet werden. Auf dem 54. Niedersachsentag in Hildesheim haben die Delegierten der Jungen Union sich einheitlich für eine unbürokratische und pragmatische Lösung in Form einer monatlichen Pauschale ausgesprochen. Die starren Vorgaben der aktuellen Gesetzeslage und die Notwendigkeit eines zusätzlichen Zimmers als häusliches Arbeitszimmer müssen nach Auffassung der Jungen Union an die Realität der Arbeitnehmer angepasst werden.

Aufgrund des aktuellen Umfangs von Homeoffice-Tätigkeiten darf es keinen Unterschied machen, ob Arbeitnehmer ihre Tätigkeit am Küchentisch, in einer Arbeitsecke oder einem eigenen Raum erledigen, so der finanzpolitische Sprecher Jan-Hendrik Schulhof. Die Junge Union fordert daher, dass die zusätzlichen Kosten wie Telefon, Internet und Strom steuerlich absetzbar werden.

Ansprechpartner

Louis Schacht

Landespressesprecher

schacht@ju-goettingen.de

Vorheriger Beitrag