Armutszeugnis der GEW

Hannover. Aus Sicht des Landesvorsitzenden der Jungen Union Niedersachsen Christian Fühner MdL können und sollten die Abiturprüfungen in jedem Fall durchgeführt werden. Die alte Forderung der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) enttäuscht Fühner: „Ich hätte von der GEW mehr erwartet. Die alte Forderung aufzuwärmen ist ein Armutszeugnis und verunsichert die angehenden Abiturienten.“ Fühner ist sich sicher: „Wenn alle Prüflinge in großen Räumlichkeiten mit vorherigem Schnelltests und ausreichenden Abständen geschützt werden, sind die Prüfungen auch durchführbar.“
Die junge Generation leistet aus Sicht von Fühner einen erheblichen Beitrag bei der Pandemiebekämpfung. Die Abiturprüfung hat aus Sicht des JU-Chefs einen hohen Stellenwert für den weiteren Werdegang und die eigene Entwicklung junger Menschen. „Wir sollten nicht leichtfertig mit Abschlüssen und Prüfungen umgehen und sie zu schnell in Frage stellen.“

Ansprechpartner

Christian Fühner

info@christian-fuehner.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag